Toggle on or off

Main Menue

Select Language

Český English Français Deutsch Italiano Polski РУССКИЙ

Users on Tour

The first North American Journey Man

Read the diary blog of
Chris Koehn

Hilti Pos 15

Allgemeine Fragen zu Dietrich's und der Branche
Reply to topicReply to topic Printer Friendly Page
Go to page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6  Next

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 19:15

Nicht unbedingt, bei dem Builder ist ja eine Software dabei, komme nur gerade nicht auf den Namen. In dieses Programm kannst Du die Messung einlesen und anschließend als txt Datei wieder exportieren, diese nimmst Du dann als Datei für die Punktewolke.
Aber ganz wichtig!!!!!!!!!: In dieser txt Datei sind die Messkoordinaten mit einem Komma getrennt, das Komma muß unbedingt durch einen Punkt ersetzt werden, sonst kommt nichts gescheites im Dicam an Wink
edit: Die Software heisst Construction data Manager Wink
_________________
Es grüßt der Doug

doug
Mega-Poweruser
Mega-Poweruser
 
Posts: 4807
Joined: Jan 03, 2005
Location: Magrathea

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 19:20

benjamin_gretsch:

Wir haben bei unserem Builder 309 so eine Art PC dabei (ebenfalls von LEICA)... mit diesem Gerät - ich weiß nicht wie man das nennt - kann ich meine gemessenen Punkte als DXF Datei ausgeben lassen... allerdings nur in 2D... möchte ich jetzt eine 3D Punkteliste(wolke) haben, dann brauche ich ja - vermutlich - eine zusätzliche Software, oder nicht?!
Kommt naürlich auch drauf an, ob Du mit diesem Tablet direkt eine txt Datei erzeugen kannst, dann kannst Du den Post von vorher vergessen Embarassed Cool
_________________
Es grüßt der Doug

doug
Mega-Poweruser
Mega-Poweruser
 
Posts: 4807
Joined: Jan 03, 2005
Location: Magrathea

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 19:54

Ja, genau... das ist so eine Art Tablet mit Win7 Oberfläche... mit dem Builder ist es mit dem RS232 Kabel verbunden

Und von dort kannst du deine gemessenen Punkte als DXF Datei auf einen USB Stick exportieren
_________________
Schöne Grüße aus Österreich!
Benjamin Gretsch

benjamin_gretsch
Hyper-Poweruser
Hyper-Poweruser
 
Posts: 6115
Joined: Apr 02, 2014
Location: 4161 Ulrichsberg, Oberösterreich

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 20:01

wenn du nicht direkt in die Dietrichs-Software messen möchtest, kannst du auch die Punkte im Gerät bzw. auf dem Stick abspeichern.

Wenn du die Punkte beschriftest z.B. für die Bodenplatte den 1. Punkt mit BP001 (BP=Bodenplatte) dann wird beim Import ein Layer mit BP erzeugt. So kannst du sehr schnell den Layern Farben vergeben.

Du musst dir nur ein Schema überlegen was du immer beibehälst.
zum Beispiel:

BS = Bestand
BP = Bodenplatte
WA = Wand
GW = Giebelwand
FE = Fenster
DE = Decke
DA = Dach

usw.

Halte die Bezeichnungen kurz, weil du am 309 kein Tastaturfeld hast (2 Zeichen reichen aus)

hier ein Auszug aus dem Handbuch:

„GW“ ist in diesem Fall die Bezeichnung bzw. Punktgruppe. Mit der Bezeichnung wird auch die Zuordnung klar(hier Giebelwand). Für jede Punktgruppe wird beim Import ein eigener Layer erzeugt, auf dem dann die Punkte mit der gleichen Punktgruppe liegen. In diesem Beispiel wird der Layer GW erzeugt, auf dem die Punkte GW001-GW005 liegen.
Legt man sich vorher im Bauwerk bereits die entsprechenden Layer an(hier z.B. einen Layer mit der Bezeichnung GW), so werden die Punkte diesen Layern zugeordnet anstatt das ein neuer Layer erstellt wird. Das hat auch den Vorteil, dass in der Layereinstellung vor dem Import eine bestimmte Farbe eingestellt werden kann, die die zugehörigen Punkte direkt übernehmen. Über die Farben und das Ein- und Ausschalten der Layer lassen sich die Punkte sehr übersichtlich organisieren.
Von der Funktion Import neu angelegte Layer gehören automatisch zur Layergruppe 'Punkteliste'.
Damit diese Farben dargestellt werden, muss in 1 Datei – 7 Einstellungen – 8 Farben einstellen die Linienfarbe bei Hilfsgeometrie des aktuellen Gebäudeelements auf „Originalfarbe“ gestellt sein.
_________________
Mit freundlichen Grüßen,
Matthias Schwarz

Leiter Vertrieb Industrie & Key Account
Head of Sales Industry & Key Account

Dietrich's AG | 3D-CAD/CAM für den Holzbau


3D-CAD/CAM-Software für den Holzbau, Abbund, Holzrahmenbau, Blockbau, Ingenieurholzbau und für die Fertighausindustrie und Holzbau - Statik

Wie? Sie sind nur ein kleiner Betrieb und suchen nur ein einfaches Abbundprogramm ? Selbstverständlich führen wir auch einfache Abbundprogramme in unserer Produktreihe.

Matthias Schwarz
Intern
Intern
 
Posts: 1300
Joined: Sep 03, 2004
Location: Bruchweiler-B.

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 20:28

Danke für die Erklärung Matthias Wink aber wenn ich die Punkte am Gerät abspeichere und dann exportiere, dann sind das ja trotzdem nur '2D' Punkte, oder?

Wie machst du das Martin? Lässt Du dir die Punkte auch in 2D ausgeben oder schon in 3D?

Es wird wahrscheinlich daraus hinauslaufen, dass, sobald Ich ein Aufmass machen muss, der Herr Messner mich da einmal begleiten 'darf'... damit das dann 'Hand und Fuß' hat ThumbUp
_________________
Schöne Grüße aus Österreich!
Benjamin Gretsch

benjamin_gretsch
Hyper-Poweruser
Hyper-Poweruser
 
Posts: 6115
Joined: Apr 02, 2014
Location: 4161 Ulrichsberg, Oberösterreich

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 20:33

benjamin_gretsch:
Danke für die Erklärung Matthias Wink aber wenn ich die Punkte am Gerät abspeichere und dann exportiere, dann sind das ja trotzdem nur '2D' Punkte, oder?


Warum sollen das 2D Punkte sein ?

Jeder Punkt den du im An schisst , hat eine x-y-z Koordinate !
_________________
Macht es Recht ,
oder lasst es bleiben

Gruß
Rainer

BEAR
Hyper-Poster
Hyper-Poster
 
Posts: 2151
Joined: Aug 11, 2004

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 20:37

Ja, schon... aber diese liegen alle auf einer Ebene, oder nicht?
_________________
Schöne Grüße aus Österreich!
Benjamin Gretsch

benjamin_gretsch
Hyper-Poweruser
Hyper-Poweruser
 
Posts: 6115
Joined: Apr 02, 2014
Location: 4161 Ulrichsberg, Oberösterreich

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 20:45

Nö! Laughing

Die sollten genau da in der höhe liegen wo sie liegen sollen .

Die Punkte im Bild sind zwar direkt in Dietrich eingelesen ,
deine Punkte sollten aber genau so herübergekommen , allerdings ohne Höhenangabe .
_________________
Macht es Recht ,
oder lasst es bleiben

Gruß
Rainer

BEAR
Hyper-Poster
Hyper-Poster
 
Posts: 2151
Joined: Aug 11, 2004

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 20:52

Ok, danke fürs Hilfsbild, Rainer ThumbUp

Aufgrund von deinem angehängten Bild gehe ich davon aus, dass du auch Aufmass mit dem Leica Builder machst?! No, na, ned Wink

Um bei deinem Beispiel zu bleiben:
Du hast dir diese Punkte direkt ins Dietrichs eingemessen, oder wie?

Das heißt aber dann, dass du mit dem Builder inkl. Laptop zur Baustelle fährst und dann das Aufmass machst?

Und genau dass, möchte ich mir ja für den Anfang noch sparen... mir würde es ja reichen, wenn ich nur das Aufmass mache und die daraus gewonnene Datei dann zu Hause am Rechner einlese und fertig!
_________________
Schöne Grüße aus Österreich!
Benjamin Gretsch

benjamin_gretsch
Hyper-Poweruser
Hyper-Poweruser
 
Posts: 6115
Joined: Apr 02, 2014
Location: 4161 Ulrichsberg, Oberösterreich

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 21:18

benjamin_gretsch:

Um bei deinem Beispiel zu bleiben:
Du hast dir diese Punkte direkt ins Dietrichs eingemessen, oder wie?

Das heißt aber dann, dass du mit dem Builder inkl. Laptop zur Baustelle fährst und dann das Aufmass machst?

Richtig !
Ist halt gewöhnungsbedürftig und man hat halt mehr zum Schleppen , aber hat auch seine Vorteile ,

Ich Konstruiere mir z.B eine Hilfswand und Zeichne mir dort gleich mit dem Builder die Bestandsfenster ein , im Bild als rote Linien zu sehen .

Ich kann mir halt auch gleich sauber Bemerkungen dazu schreiben oder Vermaßungen erzeugen .

Ich finde es halt übersichtlicher als wenn ich nur eine Punktewolke habe .
_________________
Macht es Recht ,
oder lasst es bleiben

Gruß
Rainer

BEAR
Hyper-Poster
Hyper-Poster
 
Posts: 2151
Joined: Aug 11, 2004

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 21:22

Es gibt mehrere Gründe direkt in die Software einzulesen.

Ich versuche mal ein paar aufzuzählen.

Du misst ein Gebäude auf bei dem du die Ecke nicht sauber treffen kannst bzw. sie vielleicht auch abgebrochen ist. Dann musst du jeweils auf jeder Wand mindestens zwei Punkte schießen. Wenn du zu Hause bist musst du diese vier Punkte noch erkennen, um dann die eigentliche Ecke daraus zu bilden.

Messe ich direkt in die Software mache ich das gleiche, nur dass sich die unnötigen Messpunkte gleich wieder entfernen kann und so eine saubere Zeichnung bzw. Aufmaß habe.

Der nächste Punkt ist beim Aufmaß der Bodenplatte.
Da in der Software eine Scanfunktion integriert ist, die auch beim Bilder 309 funktioniert, kannst du von der Bodenplatte den höchsten Punkt finden. Nicht indem du einfach wahllos auf der Decke umherschießt, und zu Hause dann den höchsten Punkt finden musst.
Mit der Scanfunktion nimmst du dir einen vorbestimmten Punkt. Dieser ist ein Referenzpunkt. Danach stehst du mehrere Punkte entlang der Außenkante des Gebäudes, dort wo du Innenwände stellst, und überall dort wo du weißt dass du eventuell die Höhe bräuchtest. Alle angeschlossenen Punkte zeigen dir sofort die Höhendifferenz zu deinem Ursprungspunkt an.

Nächste Situation ist eine Bestandswand auf zu messen. Auch diese kann ab gescannt werden sodass ich sofort erkennen kann der weiteste Punkt nach außen liegt. Dann kann ich da davor eine Wand einbauen und in die Wandkonstruktion dieser Wand wechseln. Wenn ich jetzt in die Fensternischen ziele, werden mir alle gemessene Punkte im Lot auf die neu eingegebene Wand gezeichnet. Das bedeutet ich geh einfach auf Linie zeichnen, und schieße dann jeweils in die Fensternischen, wobei ich für jede Fensterkante einfach zwei Punkte wahllos anklicke ohne genau durch den Sucher schauen zu müssen. Auf der Wand zeichnet sich dadurch ein Rechteck mit abgefasten Ecken. Also einer Verbindungslinie von der senkrechten Fensterkante zur waagrechten Fensterkante. Dieser lösche ich gleich und fertige über die Funktion Ecke sofort die richtige Fensterecke an.

Alle Punkte die ich nicht direkt mit dem Laser erreichen kann, kann ich mir mit einer Hilfslatte/Hilfslineal dennoch messen obwohl der eigentliche Messpunkt verdeckt hinter einer Wand oder hinter einer Stütze liegt. Ich spare mir so das häufiger umstellen.

Wenn beim auf Messen drei oder vier Fixpunkte, die sich im Laufe der Zeit nicht verändern können, mit eingemessen sind, dann kann sehr einfach beim Aufrichten des Gebäudes mich an diesen wieder ein messen.

Dies sollten keine Aufkleber sein die irgendjemand entfernen kann. Das kann ein Kreuz au auf der Gartenwand, eine Spax-Schraube des Nachbargebäudes, das können aber auch zwei mit dem Setzbolzen eingebaute Stahlnägel in der Bodenplatte sein.

Der größte Vorteil direkte Software zu messen ist, dass sie sofort erkennen kann ob ich noch weitere Maße brauche, oder ob sie ausreichend sind. Da ich jederzeit auch einem Punkt zurück an die Baustelle senden kann, kann ich auch sofort überprüfen ob alles noch passt bzw. wir natürlich tatsächliche Kontrollpunkte platzieren.

Es gibt hier ganz unterschiedliche Meinungen was das Messen direkt in die Software angeht. Klar brauche ich ein zweites Stativ, um mein Rechner oder mein Tablett vernünftig abzulegen. Natürlich kann je nach Art des Gerätes auch die Sonne eine Rolle spielen.

Die beste Lösung die ich bis jetzt gesehen habe, war ein Vermesser, der eine Kiste mit komplett abnehmbaren Deckel mit an die Baustelle brachte. In der Kiste war das komplette Vermessungsgerät inklusive seiner eigenen Kiste, Meßutensilien, Kabel, Wasserwaage, und was man sonst noch alles gerne dabei haben wollte. Auf der Seite der Kiste war eine runde Eisenplatte mit dem passenden Gewinde für ein Standardstativ. Er nahm die Kiste, und schraubte sie auf das Stativ. Er legte sein Laptop in die Kiste und da die Kiste auf fünf Seiten geschlossen war, und er das Laptop bis zur Rückwand reingeschoben hat, stand das Laptop von Regen und Sonnenlicht geschützt. Natürlich muss die offene Seite entgegen der Sonneneinfallsrichtung stehen.
_________________
Mit freundlichen Grüßen,
Matthias Schwarz

Leiter Vertrieb Industrie & Key Account
Head of Sales Industry & Key Account

Dietrich's AG | 3D-CAD/CAM für den Holzbau


3D-CAD/CAM-Software für den Holzbau, Abbund, Holzrahmenbau, Blockbau, Ingenieurholzbau und für die Fertighausindustrie und Holzbau - Statik

Wie? Sie sind nur ein kleiner Betrieb und suchen nur ein einfaches Abbundprogramm ? Selbstverständlich führen wir auch einfache Abbundprogramme in unserer Produktreihe.

Matthias Schwarz
Intern
Intern
 
Posts: 1300
Joined: Sep 03, 2004
Location: Bruchweiler-B.

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 21:37

Hallo Matthias ,

Alles richtig , Very Happy

Was ich allerdings bemängeln muss ,
ist , das von eurer Seite keine Richtige Schulung angeboten wird .

Verstehe mich jetzt nicht Falsch ,
Deine Kurz Schulung Laughing war vom feinsten ,

Aber ich behaupte jetzt einfach mal es wäre viel mehr im Zusammenspiel zwischen Programm und Builder möglich .

Eigentlich wäre da eine Schulung mit Leica und Dietrichs zusammen ein feine Sache .

Ich möchte nachher nicht ein Gebäude Einmessen , dafür gibt es Leute die das gelernt haben ,
aber Die Möglichkeiten der Kombination DHP und Biulder würde ich gerne schon richtig ausnutzen , genau da habe ich aber das Gefühl dies im Moment nicht zu tun .
_________________
Macht es Recht ,
oder lasst es bleiben

Gruß
Rainer

BEAR
Hyper-Poster
Hyper-Poster
 
Posts: 2151
Joined: Aug 11, 2004

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 30.10.2016 22:15

BEAR:
...
ist , das von eurer Seite keine Richtige Schulung angeboten wird ...

Wobei wir wieder beim Thema 'Schulung' sind, gell Matthias Wink


Bei den anderen Punkten gebe ich euch beiden auf jeden Fall recht... aber da ich ja noch am Anfang stehe mit meinem Aufmass, möchte ich das zuerst einmal mit dem Gerät alleine irgendwie hinbekommen, dass ich vernünftige Aufmassdaten erhalte

Dass ich mit einem Laptop und dem Builder auf die Baustelle fahre, möchte ich mir für den Anfang mal sparen... vielleicht kommt das ja irgendwann mal?! Wer weiß...
_________________
Schöne Grüße aus Österreich!
Benjamin Gretsch

benjamin_gretsch
Hyper-Poweruser
Hyper-Poweruser
 
Posts: 6115
Joined: Apr 02, 2014
Location: 4161 Ulrichsberg, Oberösterreich

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 31.10.2016 00:38

Zu den Funktionen des 309 kann ich nichts sagen. Mein Gerät Builder R100M ist zwei oder drei (oder mehr?) Generationen alt, und es hat nur eine serielle Kabelschnittstelle, über die es mit dem Aufmaßprogramm im PDA kommuniziert. Ohne den PDA kann ich die Messpunkte intern speichern, und über die Leica-Software und das serielle Kapel in den PC einlesen. Beim Einlesen werden die intern gespeicherten Daten durch eine "Filterdatei" geschleust, die den Messdaten unterschiedliche Ausgabeformate aufprägt. Im Gerät war auch ein Filter, der ein dxf-Format erzeugt, das jedoch für mich unpassende Ausgabewerte erzeugt hatte. Jeder Punkt war mit einem 20 cm langen Fadenkreuz markiert (deren Kreuzungspunkte in Dicam nicht direkt anklickbar sind, sondern nur über temporäre Punkte), daneben standen die Punktnummer und die x-/y-/z-Koordinaten als übergroße Texte. Einlesen in Dicam ging damals nicht (ich bin gar nicht sicher, ob das heute bereits geht?). Die dxf-Texte hatte ich deshalb in einem anderen 3D-CAD aufgelöst, und dann als kurze Linien in Dicam eingelesen. Zwischenzeitlich hatte ich Punkte in 3D eingelesen, und zusätzlich eine Grundrissprojektion in 2D erzeugt, die die Punktnummern-Texte ohne aufzulösen darstellen konnte. Während meiner ersten Messungen gab es die Funktionen der Hilfsgeometrie im Programm noch gar nicht.
Ich habe die dxf-Filterdatei so manipuliert, dass ich Punkte anstatt Fadenkreuze bekomme, und als Text (mit geringerer Größe) nur die Punktnummer ausgegeben wird. Die Koordinaten brauche ich nicht als Text, denn diese Info trägt der Punkt durch seine räumliche Lage schon in sich.
Zur Kontrolle kann ich auch eine Punkteliste ausgeben, die nicht nur die Koordinaten enthält, sondern z.B. auch die Einstellung der Reflektorhöhe und die protokollierte Uhrzeit, wann der Punkt gemessen wurde. Das war für die Abrechnung interessant.
Der PDA hält die Zeiten leider nicht fest, braucht aber zum Glück auch keine Punktnummern mehr. Das Aufmaß wird in Form von 3D-Linien gespeichert, die auf Wunsch als layersortiertes dxf ausgegeben werden. Im Aufmaßprogramm gibt es natürlich auch einige Komfort-Funktionen wie Durchstoßen oder Abloten auf eine Fläche, indirektes Messen über die Kanalstabmethode, direktes sauberes Verschneiden von Raumkanten im Grundriss, das Messen von Fensterrechtecken, die durch nur 2 Messpunkte definiert werden, und einiges mehr. Das Messen mit PC direkt ins Programm mag Vorteile beim Konstruieren haben, aber für mich sehe ich die nicht, weil ich mit "meinem" System schon zufrieden war, bevor unser Programm überhaupt Messdaten einlesen konnte. Ein System, in dem man sich bestens auskennt, tauscht man nicht einfach gegen ein anderes. Dennoch behalte ich das immer im Auge, und entscheide möglicherweise eines Tages anders.

Mich würde sehr interessieren, wie eine Baustelle, an der es keinen Strom gibt, mit dem Programm gemessen wird. Ich hatte so ein Bruchsteinmauerwerk in einem einsamen Tal in Luxemburg aufzunehmen, und vom Umfang her war das ein Ganztages-Aufmaß. Es gab Standorte, bei denen das Stativ oben auf den Wänden platziert werden musste, weil sonst einige Punkte nicht erreichbar waren. Da war kaum Platz, um daneben zu stehen, und schon gar kein Platz für ein zweites PC-Stativ. Mein Laptop arbeitet mit Akku höchstens 2 Stunden. Wie kann ich damit ein 8-10-Stunden Aufmaß hinbekommen? Habt ihr Wechsel-Akkus, die zwischenzeitlich im Auto geladen werden? Und was macht ihr, wenn es zwischendurch regnet? Eine Baustelle mit 2 Stunden Anfahrt kann man nicht einfach am nächsten Tag weitermessen, die muss abends fertig sein.

Zu diesen Fragen würden mich wirklich stichhaltige und praxiserprobte Antworten interessieren.

Zum Projekt: Hier hatte bereits ein Zimmereibetrieb mit dem Richten des Daches begonnen, musste die halbfertige Konstruktion jedoch wieder abmontieren, weil sie nicht den maßlichen Vorgaben und Details entsprach. Es ist ein denkmalgeschütztes Gebäude. Die Traufen sind eng an die schräg und geknickt laufenden Wände gebunden, weil ein umlaufendes Stirnbrett den direkten Anschluss zwischen Mauerkante und Dachrinne bilden musste. Das angefangene Dach folgte nicht den Knicken des Mauerwerks, so dass das Traufendetail so nicht gebaut werden konnte.
Hier ging es nicht nur um den Dachstuhl, sondern auch um Holzbalkendecken, die zwischen dem Bruchstein montiert wurde. Die Mauern waren an allen Stellen unterschiedlich dick. Die vielen Gauben im Dach sollten genau über den Fensteröffnungen sitzen, die unregelmäßig konisch gemauert waren, so dass sie nur von außen maßgebend gemessen werden konnten. Im Hauptflügel gibt es 3 tragende Holzbinder, um die Decken und die Mittel- und Firstpfetten zu tragen. Im Keller sitzen unterhalb der Betondecke betonierte Säulen, über deren Achsen die Holzbinder genau angeordnet werden mussten. Rechte Winkel gibt es an dieser Baustelle nicht, dafür eine Menge Zwangspunkte, die in 3D aufgenommen werden mussten. Auch wenn das nicht nach Tagesbaustelle aussieht, es war längst dunkel, als ich das Messzeug wieder eingepackt hatte.

Wie misst man das ins Programm? Ich behaupte, das ist an einem Tag (alleine!) nicht zu schaffen.

Bei einer Schulung (oder viel besser hier im Thread) soll bitte nicht nur erklärt werden, wie die Messpunkte in den Rechner kommen, sondern auch, wie man eine solche Situation wie die beschriebene löst.
_________________
Freundlich grüßt
Der_Planer

Der_Planer
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 10369
Joined: Aug 24, 2004
Location: 51143 Köln

Re: Hilti Pos 15

Post Posted: 31.10.2016 10:55

Hallo Gottlieb,

In Sachen Aufmaß macht Dir mit Sicherheit so schnell keiner etwas vor, zumal du auf jahrelange Praxiserfahrung zurück schauen kannst.

Jedes System hat seine Vorteile, und natürlich an gewissen Punkten auch seine Nachteile. Natürlich ist ein Laptop oder ein Tablet größer und schwerer als dein Pocket PC. Natürlich brauchen die auch mehr Strom bzw. mehr Akku. Das ist leider so und lässt sich auch nicht verhindern. Auch das zweite Stativ bringt Nachteile aber auch Vorteile mit sich.

Es gibt mittlerweile sehr gute Powerpacks auch für den PC. 50.000 mAh für etwa 130 € von 5V bis 19V. Damit kann man auch ein Notbock mehrmals aufladen, oder längere Zeit betreiben.

Du hast dein System für dich perfektioniert, und mit deinem Pocket PC genießt du ja auch Vorteile die beim direkten messen in die Software vorhanden sind.

Natürlich musst du dir dann deine Messergebnisse über eine Schnittstelle wieder in die Software bringen.

Bei so Extrembeispielen ist es natürlich schwer etwas sinnvoll zu vergleichen.

Ich bin auch nicht der Profi der jede Woche digitale Aufmaße erstellt. Ich kann nur soviel sagen, und behaupten, dass die „normalen“ Baustellen bis jetzt nicht wirklich ein Problem bedeutet haben.

Was du mit deiner Erfahrung sicherstellen kannst, dass du alle benötigte Punkten hast, habe ich dadurch dass sich das Modell in meinem Rechner habe und sehe wo mir noch eine Information fehlt.

Es geht auch gar nicht darum zu behaupten was besser ist, da ich wenn ich ehrlich bin, auch noch nie auf die Idee kam nur Punkte auf zu messen, da ich durch die Beispieldateien von Kunden (Punktewolken) mich nie wirklich zurecht gefunden habe.
Ich hatte riesige Messprotokolle auf dem Tisch liegen, bei dem versucht wurde jeder gemessene Punkt zu beschreiben. Was der Anwender beim notieren des Punktes gemeint hatte war zu diesem Zeitpunkt wohl auch noch klar. Als ich ohne dass sich an der Baustelle war in fragte was er mit diesem Hinweis meinte, konnte man das schon mehrfach interpretieren, und er war sich auch nicht mehr 100% sicher. Außerdem wurde kreuz und quer gemessen sodass die Reihenfolge der Punkte auch nicht wirklich hilfreich war.

Auf deine Frage wie misst man ins Programm, ist die einfachste Antwort dass der Builder die Maus bedeutet. Dies funktioniert bei Einzelpunkten, Linien, Bauteilen, Wandeingaben, Freie Dachflächen usw.

Ich kann sowohl reine 3-D Geometrie erzeugen, wie auch wenn ich zum Beispiel im Grundriss stehe, und dort meine Messergebnisse einfüge ich alle gemessene Punkte automatisch auf Oberkante Stockwerk projiziert bekomme.
Also immer wenn ich in einem Modellbereich Messergebnisse empfangen möchte werden diese in diesen Modellbereich auf die dann bereits konkrete Ebene projiziert. Es gibt eine horizontale und vertikale Scanfunktion.


Im Grunde kannst du das mit deinem Pocket PC genauso machen, allerdings werden die dann erzeugten Daten erst wieder eingelesen, und dann auf Grundlage der eingelesenen Daten die eigentlichen Körper konstruiert bzw. eingegeben.
Was da sinnig ist, was sicherer ist, was besser ist, ist wahrscheinlich reine Ansichtssache, und bestätigt sich durch die entsprechende Nutzung, und Erfahrung.

Grundsätzlich gibt es natürlich immer zwei Situationen zu unterscheiden, geht es um einen Neubau, bei dem ich die Geometrie erfassen muss, oder geht es um ein unter Denkmalschutz stehendes altes Gebäude das eins zu eins wiederhergestellt werden muss. Bei dem unter Denkmalschutz stehende Gebäude werde ich mit reinen 3-D Geometrie und arbeiten müssen, wobei ich beim Neubau schon eine Wand als Ersatz für zwei gemessene Punkte setzen kann, sofern ich die an dem für mich relevanten oberen Wandende anvisiere.

Dein Beispielgebäude ist mit Bandmaß, Schnur und Winkelmesser mit Sicherheit überhaupt nicht zu messen, zumindest nicht wirtschaftlich.

Abschließend natürlich noch eine Aussage, egal wie gut und genau die Geräte, oder die Software ist, die Genauigkeit, die Schnelligkeit, und die Verwendbarkeit bestimmt der Bediener selbst. Hier bedarf es einer gewissen Übung, aber niemand der bis jetzt einen Builder sein eigen nennt, würde ihn wieder hergeben. Zumindest keinen von denen die ich bis jetzt kennengelernt habe.
_________________
Mit freundlichen Grüßen,
Matthias Schwarz

Leiter Vertrieb Industrie & Key Account
Head of Sales Industry & Key Account

Dietrich's AG | 3D-CAD/CAM für den Holzbau


3D-CAD/CAM-Software für den Holzbau, Abbund, Holzrahmenbau, Blockbau, Ingenieurholzbau und für die Fertighausindustrie und Holzbau - Statik

Wie? Sie sind nur ein kleiner Betrieb und suchen nur ein einfaches Abbundprogramm ? Selbstverständlich führen wir auch einfache Abbundprogramme in unserer Produktreihe.

Matthias Schwarz
Intern
Intern
 
Posts: 1300
Joined: Sep 03, 2004
Location: Bruchweiler-B.
Display posts from previous:   
Reply to topicReply to topic Page 4 of 6 Go to page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6  Next

Allgemein

Jump to:  



You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You cannot download files in this forum

All times are GMT + 1 Hour