Toggle on or off

Main Menue

Select Language

Český English Français Deutsch Italiano Polski РУССКИЙ

Users on Tour

The first North American Journey Man

Read the diary blog of
Chris Koehn

Leica Disto S910

Allgemeine Fragen zu Dietrich's und der Branche
Reply to topicReply to topic Printer Friendly Page
Go to page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Next

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 23.06.2015 20:58

BEAR:
...
Und ich glaube kaum das man für so eine Bodenplatte den Builder überhaupt umstellen muss !
...
Es kommt darauf an, wie man es macht. Wenn man alleine misst, und sich mitten auf eine Bodenplatte stellt, die sinnvollerweise nicht mit Steinpaletten zugestapelt ist, dann braucht man unbedingt Hilfsmittel in Form von stehenden Zielmarken. Man kann mit einem Laser keine Deckenkante messen, solange man mitten drauf steht. Das ist technisch nicht möglich. Entweder man drückt dem Bauherren einen Reflektor in die Hand, und lässt ihn nach Einweisung einmal alle Kanten ablaufen, oder man setzt Zielmarkierungen. Je nach Genauigkeitsanspruch misst man direkte Eckpunkte, oder wie schon beschrieben, nur die Kantenpunkte etwas außerhalb der Ecken.
Hat man keinen Helfer, dann muss man selbst dafür sorgen, dass an jedem Punkt etwas da ist, wo man GEGEN messen kann. Das geht mit Licht nun mal nicht anders. Es hat keinen Haken wie ein Rollbandmaß. Besitzt man nur eine oder zwei Zielmarken, dann muss man oft laufen. Das braucht zu viel Zeit. Deshalb besorgt man sich vorher genügend solcher Marken, die auch zum Messen geeignet sein müssen. Welche Anforderungen das sind, merkt man, wenn man das oft genug macht.

Den Idealfall einer aufgeräumten Bodenplatte hatte ich bisher nicht allzu oft. Steinpaletten und sonstiges Material steht in vielen Fällen dort, und das wird auch nicht für den "Herrn" Zimmermann weggeräumt. In dem Fall müsste ich das Gerät manchmal so oft umsetzen, dass es keinen Spaß mehr macht. Deshalb wähle ich dann gerne einen Standort, der außerhalb der Platte liegt. Welche Methode die richtige ist, hängt immer vom individuellen Projekt ab. Messen durch Gerüste ist ein Problem, Messen durch Bäume und Sträucher geht gar nicht, zu spitzes Anzielen von Flächen wird ungenau, und Handwerker, die das Stativ verschieben, könnte ich immer wieder knutschen. Der Untergrund, auf dem das Messgerät steht, muss tragfähig und raumstabil sein. Standorte auf einem Gerüst funktionieren nicht, auch auf lose verlegter Folie, Dachpappe, Bautenschutzmatten und ähnlichem, geht gar nichts. Oft ist sogar ein Standort auf einer Holzbalkenlage ungeeignet, weil die Durchbiegung die Messergebenisse erheblich verfälschen kann. Sogar auf schwimmendem Estrich in einer Wohnung kann der Kompensator manchmal nicht so viel ausgleichen, wie eine Gewichtsverlagerung des Messenden den Untergrund verformt. Einige der Probleme hat man nur mit Stativgeräten, könnte sie aber mit einem Disto 3D lösen, der ist fernbedienbar, und kann auch gerne auf einer Holzbalkenlage oder einer schmalen Mauerkrone stehen.
Zum Disto S910 gehört ein leichtes Stativ. Das mag zwar bequem zu tragen sein, aber es steht niemals so stabil wie ein Vermessungsstativ. Je nach Untergrund verschiebt man das sogar beim Hantieren mit dem Messgerät, und man müsste vor der Verwendung mal prüfen, ob das Stativ wirklich verwindungssteif ist. Normale Nivellierstative sind das NICHT, und können daher NIEMALS für Winkelmessungen eingesetzt werden.

Wie ungenau das Messen sogar mit einem Builder sein kann, das merkt man, wenn man mit großen Zielweiten zu tun hat. Ich hatte ein Gebäudeaufmaß von einem Vermesser bekommen, der einige Passpunkte an Nachbargebäuden angebracht hatte, die teilweise Messungen von etwas mehr als 100 Meter erforderten. Er hatte für den Architekten gemessen, und ein Teil seiner Maße waren gut und nützlich für den Holzbau, allerdings in vielen Bereichen nicht detailliert genug. Trotzdem wollte ich sein Aufmaß verwenden und ergänzen. An so einer Schnittstelle bekommt man Zweifel, ob man selber nicht richtig messen kann, oder ob die vorliegenden Koordinaten vielleicht nicht so hundertprozentig stimmen. Das herauszufinden ist keine leichte Aufgabe, und das vermeintliche Ergebnis schwer zu beweisen. Bei einer Beton-Elemente-Halle von 100x60 Meter ist das Vermessen richtige Arbeit, und zeitweise kann man auf einen zweiten Mann dort nicht verzichten.

Selbst im Wohnhausbereich braucht man manchmal lange Zielweiten. Es geht z.B. um eine Aufstockung oder einen Dachumbau eines Hauses, das in einer Reihe steht, die man nicht rundum messen kann. Die Straßenseite ist kein Problem. Direkt am Haus steht eine Garage, daneben die Nachbargarage, und anschließend wieder ein Haus. Und das auf beiden Seiten. Da bekommt man nicht mal einen kompletten Grundriss gemessen. Von der Straßenseite hat man alle Maße von Außenkante Putz, Fenstern, Gauben, Kamin und den Teil eines oder beider Giebel. Dann zieht man um auf die Gartenseite, und misst die Fenster und Gauben, die man dort findet. Und wie bekommt man die beiden Messungen zusammen?
Das geht manchmal nur, indem man Passunkte an Häusern jenseits des Gartens misst. Man kann sie nicht markieren, aber es gibt immer ein paar Punkte, die man leicht wiederfindet. Mauerfugen über einem Fenster, einen vergessenen Nagel in einem weiß gestrichenen Pfettenkopf, oder so ähnlich. Kann aber sein, dass solche Punkte 50-70 Meter entfernt sind. Mit dem Builder bedeutet das eine Winkeltoleranz von 2-3 Millimeter. Hin und zurück kann das 5 mm ausmachen, das verkraften die meisten Holzkonstruktionen. Beim Disto S910 sieht das etwas anders aus. Da kommen 50-70 mm zusammen. Nach dem Umsetzen nochmal, dann sitzt das Gerät plötzlich 120 mm neben dem Sollpunkt. Und das Ganze an einem Projekt, das eigentlich nur 8 Meter breit ist.
Man darf auch nicht von jedem beliebigen Standort neue Passpunkte setzen, denn die Ungenauigkeiten multiplizieren sich bei jedem Umsetzen, das man aneinander hangelt. Nach Möglichkeit soll man den ersten Standort so wählen, dass man von dort ALLE Passpunkte misst, die man für das gesamte Projekt braucht, also so, dass man bei jedem Standortwechsel mindestens 2 Punkte mit ausreichender Genauigkeit wieder anzielen kann.

Wie gesagt, ich traue dem Disto-Gerät innerhalb seiner Grenzen zu, dass es besser sein kann als ein Bandmaß, aber sie Grenzen wären mir viel zu oft zu eng.
_________________
Freundlich grüßt
Der_Planer

Der_Planer
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 10367
Joined: Aug 24, 2004
Location: 51143 Köln

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 06.08.2015 23:27

Hallo Sven

Hast Du bis jetzt schon einiges gemessen mit diesem Gerät ... und kommst Du jetzt gut klar ... da ja jetzt mehr Erfahrung.
_________________
Mit freundlichen Grüßen,
Manfred Bons

Bons
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 15924
Joined: Sep 17, 2004

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 07.08.2015 07:12

Moin Manfred,
ich habe bisher noch keine weiteren Projekte auf 3D-Importbasis damit bearbeitet.
_________________
Mit bestem Gruß aus dem Norden
Sven Schulz

**Sven**
Super-Extrem-Poweruser
Super-Extrem-Poweruser
 
Posts: 4310
Joined: Nov 15, 2004
Location: Niebüll

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 07.08.2015 08:17

schade Crying or Very sad
_________________
Mit freundlichen Grüßen,
Manfred Bons

Bons
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 15924
Joined: Sep 17, 2004

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 08.09.2015 11:57

Moin,

also wir haben das Gerät nun gut einen Monat im Gebrauch und ich muss sagen, es hat mich doch überrascht. Im täglichen Gebrauch ist es für uns vor allem beim Messen im Bestand eine große Hilfe. Man kann leicht vorhandene Profile aufnehmen oder bei kleinen Projekten wie Carports etc. die Hausfassade mit Fenstern, Türen Dachüberständen erfassen.
Bei größeren Projekten wird es allerdings, durch die 30Pkt Beschränkung, etwas mühsam. Wobei ich sagen muss, ich habe auch schon 100 Punkte in 4 Messungen aufgenommen und diese dann im DICAM zusammen gelegt. Hier ist es halt nervig, dass es nicht möglich ist die Hilfslinien zu drehen, da bei einer Messung mit dem Disto immer die Strecke zwischen dem ersten und zweiten Messpunkt die X-Achse bildet.

Was Negativ auffällt ist, dass die verbaute Kamera so schlecht ist, dass man bei einem 4 fachen Zoom nur noch Pixel sieht. Ablesen von einem Zollstock kann man sogar bei einem zweifachen Zoom vergessen.

Trotz alldem bin ich im Großen und Ganzen mit dem Gerät voll zufrieden.


in diesem Sinne,
frohes Schaffen!

eike_boe
Superposter
Superposter
 
Posts: 123
Joined: Apr 20, 2013
Location: Trier / Vechta

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 09.09.2015 13:45

Danke für diese Meldung ... sowas interessiert mich immer.
_________________
Mit freundlichen Grüßen,
Manfred Bons

Bons
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 15924
Joined: Sep 17, 2004

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 09.09.2015 16:18

eike_boe:
...Hier ist es halt nervig, dass es nicht möglich ist die Hilfslinien zu drehen...
Das war lange Zeit ein Kritikpunkt, der sich inzwischen recht elegant umgehen lässt, indem man die importierte Hilfsgeometrie nicht der Freien Konstruktion zuweist, sondern einem Stockwerk. Stockwerke kann man (im Modellbereich Grundriss) frei drehen und schieben, und alle Inhalte, auch die Hilfsgeometrie wandert mit.
Wenn Du 4 Aufmaße jonglieren musst, dann lege Dir 4 Stockwerke an, die nichts anderes enthalten als jeweils einen Satz Aufmaßpunkte.
Ich verwende dafür z.B. UG99, UG98, usw.

Ich bin überzeugt, dieser Beitrag wird Dir zukünftig viel Zeit einsparen und die Freude am Konstruieren wiederbringen! Smile
_________________
Freundlich grüßt
Der_Planer

Der_Planer
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 10367
Joined: Aug 24, 2004
Location: 51143 Köln

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 10.09.2015 14:15

Moin!

Danke für die Info! Da muss man auch erstmal drauf kommen Very Happy

eike_boe
Superposter
Superposter
 
Posts: 123
Joined: Apr 20, 2013
Location: Trier / Vechta

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 10.09.2015 15:12

Diese Methode ist offensichtlich sehr wenig bekannt. Ich habe zwischenzeitlich mit einem anderen Anwender gesprochen, der immer Riesenprobleme hatte, seine Messdaten in Dicam zu jonglieren. Ab heute macht er das nicht mehr.
_________________
Freundlich grüßt
Der_Planer

Der_Planer
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 10367
Joined: Aug 24, 2004
Location: 51143 Köln

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 11.09.2015 07:15

Um nochmal auf den Disto zurück zu kommen...
Wünschenswert wäre auch, dass man wie bei Autocad die Punkte direkt in Dicam einlesen kann. Es sind im Grunde ja "nur" Polar-Koordinaten, die nach aufsteigender Reihenfolge mit Linien verbunden werden. Dann hätte man das Problem mit der 30 Punkte Beschränkung gelöst und könnte vor Ort auch gleich die Plausibilität der Messung kontrollieren. Sowas

eike_boe
Superposter
Superposter
 
Posts: 123
Joined: Apr 20, 2013
Location: Trier / Vechta

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 24.11.2015 14:56

Hallo zusammen habe den disto s 910 als vorführung bekommen für 2 wochen. habe testweise mal versucht eine osb platte zuvermessen, bei der breitte gemessen 1,239 soll 1,25 höhe gemessen 1,60 soll 1,61, eine ziehmlich große differens oder habe ich was falsch gemacht!?
wie ich hier lese gehen die Meinungen alle auseinander!
wie sieht das vermessen von anbauten aus zb. wenn die first auf gleicher höhe durchgezogen werden soll, und bodenplatten!? gibt es dar schon mehr erfahrungen? Danke
_________________
mit besten Grüßen aus dem Bergischem

svenp10
Super Extrem Poster
Super Extrem Poster
 
Posts: 336
Joined: Nov 23, 2013

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 24.11.2015 15:37

Wie weit stand das Gerät denn entfernt Question
_________________
Mit freundlichen Grüßen,
Manfred Bons

Bons
Power-Experte
Power-Experte
 
Posts: 15924
Joined: Sep 17, 2004

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 24.11.2015 15:41

Moin Sven,
ich habe den S910 jetzt einige Monate im Einsatz. Du hast hier ja schon viele Meinungen und Tatsachen lesen können.
Nach vielen Einsätzen war der Disto für mich nach wie vor eine richtige Entscheidung, zumindest im Hinblick auf den Anschaffungspreis. Sicher, im Vergleich mit einem Theolid-Messgerät schneidet der Disto schlechter ab, wenn es um milimeter-Genauigkeit geht, was meistens der Fall ist.
Wie genau und wie gut Dein Aufmaß ist hängt, wie ich mittlerweile erkannt habe, vor allem von der Art ab, wie man mit diesen Geräten misst. Eine OSB-Platte zu messen wird mit dem Disto ebenso genau werden, wie mit einem Builder.... wenn man dem Messwinkel optimiert und mit Hilfmitteln misst, die die Begrenzung der Platte als anvisierbare Fläche darstellen.
Der S910 misst besser und genauer, wenn Bedingungen besser sind und das ist eigentlich auch beim Builder so. Abgrenzungen mit dem Roten Punkt oder dem Fadenkreuz zu messen wird bei jedem Messgang ein anderes Ergebnis bringen.
Überhaupt, wenn ich Aufmesse mit dem Disto, dann gehe ich immer auf Nummer sicher, und versuche jeden Punkt/ Maß möglichst 2x herbeiführen zu können.
Wenn Du über große Distanzen MM genaue Werte benötigst, solltest Du mit dem Disto nicht messen, aber das ist klar oder?
Dein Fall mit der übernommenen Firsthöhe? Ich würde das Dachprofil am Giebel ermitteln, und das mit möglichst vielen Punkten. Da gibt es viele Möglichkeiten, z.B. in dem Du Ziegelkannten anvisierst, und das bei beiden Dachflächen. Mit Bezug auf die Grundhöhe hast Du schnell den Schnittpunkt beider Dachflächen usw. Ich habe bisher Betonbauten, Stahlkonstruktionen, Bestandsgebäude damit gemessen und bin mit den Ergebnissen ganz zufrieden. Meine Ansprüche sind aber auch nicht die von dem Planer, der bestehende Konstruktionen MM passgenau fortführen muss. Windschiefe Konstruktionen z.b. habe ich kaum.
_________________
Mit bestem Gruß aus dem Norden
Sven Schulz

**Sven**
Super-Extrem-Poweruser
Super-Extrem-Poweruser
 
Posts: 4310
Joined: Nov 15, 2004
Location: Niebüll

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 24.11.2015 15:56

Bons:
Wie weit stand das Gerät denn entfernt Question

ca 1,5m stand auf dem Schreibtisch und die osb platte Rolling Eyes ist meine Pinnwand!
_________________
mit besten Grüßen aus dem Bergischem

svenp10
Super Extrem Poster
Super Extrem Poster
 
Posts: 336
Joined: Nov 23, 2013

Re: Leica Disto S910

Post Posted: 24.11.2015 16:00

hallo Sven
was gibt es denn für Hilfen? wie zuvor schon mal beschrieben die Sparrennägel mit Risspenband?
und wie wende ich sie am besten an, wenn ich zb eine Bodenplatte habe? wenn ich die im Erdreich auf die ecken stecke wird es doch auch nicht genau!? wie bei zb der OSB platte,
mir kommt es jetzt nicht auf ein bis 3 mm an aber 5 bzw. 10mm sind schon viel!
_________________
mit besten Grüßen aus dem Bergischem

svenp10
Super Extrem Poster
Super Extrem Poster
 
Posts: 336
Joined: Nov 23, 2013
Display posts from previous:   
Reply to topicReply to topic Page 3 of 9 Go to page Previous  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Next

Allgemein

Jump to:  



You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You cannot download files in this forum

All times are GMT + 1 Hour