Dietrich's Holzbau Software Abbundprogramm Statik

Go to page 1, 2, 3, 4, 5, 6  Next  :| |:

Allgemein

Hilti Pos 15

Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 11:58
Author: Bons
Hat jemand dieses Gerät im Einsatz... und wie zufrieden ist man damit.
Sind die Leica Geräte besser Question

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 12:11
Author: Kurt Location: Rothenkirchen
Ich hab so einen POS 15 und bin mit Gerät und dem Hilti Service zufrieden (von den Bogensekunden ist der POS 15 einen Tick besser, macht sich aber bei "unseren" Arbeiten nicht bemerkbar).
Ich nutze das Gerät für Bestandsaufmaße und Absteckungen (also Schnurböcke für Bodenplatten einmessen).


Last edited by Kurt on 25.10.2016 12:20; edited 1 time in total

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 12:19
Author: Bons
Hallo Kurt

Hast du das Gerät gekauft oder mit Flottenvertrag Question

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 12:21
Author: Kurt Location: Rothenkirchen
...gekauft, mit Software "Profi Layout" und Donglekabel wegen dem Abstecken.

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 12:29
Author: Bons
Schöne Bilder... und wie sieht die Punktewolke aus Question

Texte für die Punkte komme aber nicht mit beim einlesen ins Dicam per DXF ... wie ich gesehen habe

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 13:21
Author: Kurt Location: Rothenkirchen
Beim Import über Punkteliste (CSV) kommen die Punktenamen mit und sind durch Layer/Gruppen einzeln schaltbar.
Als DXF Import sind keine Namen vorhanden.
Das EFH mit dem Carport hatte ich direkt ins Dicam gezeichnet (in entsprechende Layer).


Last edited by Kurt on 25.10.2016 17:12; edited 1 time in total

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 14:24
Author: Bons
Ohje ... da verliert man schnell den überblick... und warum liegen da so viele Punkte neben den Wänden Question

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 15:53
Author: Der_Planer Location: 51143 Köln
Mit Punktwolken habe ich anfangs auch gearbeitet, habe das aber schnell beiseite gelegt. Für kleinere Projekte geht das noch, aber bei größeren wird es schnell unübersichtlich, selbst dann, wenn man sich beim Messen Notizen zu den Punkten macht.

Ich messe schon sehr lange so, dass ich (über externe Soft- und Hardware) layerbenannte Linien anstatt Punkte von der Baustelle mitbringe. Die lassen sich in Dicam mühelos sortieren, und ausblenden, wenn man sie gerade nicht braucht. Manchmal liegen Grundrisskanten und Höhenmaße räumlich so dicht zusammen, dass das Unterscheiden schwer fällt. Durch entsprechend benannte Layer kann ich beqem schalten, was ich zum Konstruieren brauche.

Meine Aufmaß-Software läuft auf einem kleinen handlichen PDA, der sich leicht ans Stativ anclipsen lässt. Das Gerät hat ein sonnenlichttaugliches Display und der Akku hält mehr als 8 Stunden, die ich schon manches Mal ausgenutzt habe.
Für den Fall, dass der Akku des PDA doch mal erschöpft ist, und ich keinen zweiten dabei habe, kann ich immer noch die restlichen Punkte (sind dann meist nicht mehr viele) direkt im Messgerät speichern und als Punktwolke zum Linienmodell einlesen.

Das Leica-Gerät, mit dem ich messe, ist schon mehr als 10 Jahre im Einsatz, und misst noch so genau und zuverlässig wie am ersten Tag. Eigentlich sogar noch zuverlässiger, denn im Lauf der Zeit erarbeitet man sich einige effektive Methoden...

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 16:06
Author: Kurt Location: Rothenkirchen
Laughing ... mit der Layerschaltung geht's schon, wahrscheinlich sind selbst produzierte Ergebnisse immer etwas übersichtlicher wie fremde Wink .
Die Wände von diesem "Altbau" sind in sich krumm und natürlich spiegelt das Aufmaßergebnis diesen Umstand genau so wieder, hier muß man entscheiden welche Punkteauswahl sinnvoll für das weitere Verarbeiten ist.

@ Planer Deine Variante mit dem PDA leuchtet mir auch ein und erscheint einfach. Allerdings weiß ich nicht ob der Hilti POS15 mit einem PDA (mit welcher Software) zusammenarbeitet, am liebsten wäre mir, wenn ich Dietrichs auf einem Tablet am Stativ hätte.
Diesen Carport hatte ich direkt im Dicam gezeichnet, der Aufwand mit 2tem Stativ und Laptop ist bei mehr wie 2 Standpunkten ziemlich nervig, ich bin noch in der Findungsphase Laughing .

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 17:34
Author: Bons
Doch nicht so einfach wie gedacht... und was ist CSV Question

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 18:31
Author: Der_Planer Location: 51143 Köln
csv heißt "comma separated values" und auf deutsch "Werte, die durch Komma getrennt sind.
In diesem Format werden zeilenweise Daten gespeichert, die nach einem bestimmten Format durch Komma oder Semikolon getrennt sind, und jeder Wert hat je nach Platz an dem er steht, eine Bedeutung, die ihm zugeordnet werden kann.
Beispiel: eine Zeile im csv könnte z.B. so aussehen:
"0001; 3,1278; 4,9801, 2,5314"
Wenn man diese Werte in eine Excel-Tabelle importiert, und weiß, dass der erste Wert die Punktnummer ist, die drei folgenden für x,- y- und z-Koordinaten stehen, dann bekommt man eine Tabelle der Messwerte. In der csv-Zeile können aber durchaus noch viel mehr Werte stehen, wie z.B. Uhrzeit und Datum, Temperatur, eingestellte Höhe des Reflektors, Polarkoordinaten der Messung und anderes mehr.

Beim Auslesen von csv nimmt man gewöhnlich nur die Werte, die zum Konstruieren relevant sind.

Re: Hilti Pos 15

Posted: 25.10.2016 19:19
Author: Der_Planer Location: 51143 Köln
Kurt:
... am liebsten wäre mir, wenn ich Dietrichs auf einem Tablet am Stativ hätte.
Wenn das ginge, würde ich eventuell überlegen, das auch zu machen. Es gibt doch Windows-Tablets, auf denen unser Programm laufen müsste?

Quote:
... der Aufwand mit 2tem Stativ und Laptop ist bei mehr wie 2 Standpunkten ziemlich nervig, ich bin noch in der Findungsphase Laughing .
Zwei Stative sind tatsächlich sehr nervig. Um so mehr, wenn es an der Baustelle staubt oder regnet, oder beides. Manchmal ist man beim Messen nicht allein, sondern da springen Handwerker aus aller Heren Länder rum, denen es egal ist, wenn sie teures Gerät anrempeln und umwerfen, oder es einfach mitnehmen, während man unterwegs ist, um auf der anderen Straßenseite eine Zielmarke zu kleben. Daher bleibt der Laptop schön zu Hause oder im verriegelten Kofferraum. Bei Sonnenschein ist der ohnehin nicht zu gebrauchen, weil es nur wenige gibt, die ein transflektives Display haben. Und die Akkulaufzeiten sind mit denen des PDA bei weitem nicht vergleichbar.
Was mich ebenso sehr stört, dass man beim Messen eine teure Programmlizenz im USB-Schacht stecken hat, die an der Baustelle schnell verschwinden kann, und dann ist erstmal Schluss mit Messen. Und mit Konstruieren auch. Nein danke!

Wenn es das Dongle-Problem nicht gäbe, hätte ich vielleicht ein Netbook (gibt es inzwischen gar nicht mehr, und PDA schon lange nicht mehr!), oder ich würde mir ein wetterfestes Toughbook besorgen. Aber das Hantieren mit dem PDA hat außer dem einen Nachteil des kleinen Displays sonst nur Vorteile.

Mich würde mal interessieren, wie viele Messungen man braucht, um ein bestehendes Bauwerk vor Ort ins Programm einzugeben. Spart das wirklich Zeit, oder verlagert man nur die Zeit vom Büro an die Baustelle? Was ist mit den Messpunkten? Wenn ich vor Ort eine Decke ins Programm eingebe, dann ist die zwangsläufig waagerecht, und eine Wand zwangsläufig senkrecht. Die Praxis zeigt aber, dass da draußen KEINE Decke waagerecht und KEINE Wand senkrecht oder im rechten Winkel steht. Beim Konstruieren muss ich vor Ort festlegen, an welchen zwei Punkten eine Wand sich ausrichtet. Beim späteren Konstruieren bin ich flexibler in der Wahl der Messpunkte, so dass ich im Büro entscheiden kann, welche Punkte höhere Priorität haben. Alle Punkte bzw. Linien sind noch im Original vorhanden. Ist das beim Vor-Ort-Konstruieren auch so?

Wenn ich bestehende Holzkonstruktionen messe, dann interessiert mich oft nur eine wichtige Kante, wo z.B. neue Kerven auf eine alte Pfette kommen. Den genauen Querschnitt der Pfette brauche ich nur informativ, aber nicht genau. Der ist mit Waldkante manchmal auch schwierig zu ermitteln, wenn das Holz in einer Höhe liegt, wo es mit Meterstab nicht zugänglich ist. Dicam braucht zum Konstruieren schon vor Ort genaue Abmessungen, sonst kann ich keinen Stab eingeben. Natürlich kann ich einen Querschnitt schätzen und später ändern, das birgt aber eine Fehlerquelle, dass ich z.B. die falsche Seite annehme, und dann passt das Modell nicht mehr zum Bestand. Ich muss also den Messablauf unterbrechen, um genaue Holzquerschnitte festzustellen, die mit dem Laser naturgemäß nicht von einem Standort aus gemessen werden können. Es sei denn, man verwendet spezielle Hilfsmittel oder einen zweiten Mann.
Bleiben die originalen Messpunkte im Modell sichtbar und nachvollziehbar? Wieviel Aufwand ist es, Kanten genau zu ermitteln, die es wegen Waldkante, Fase, Abbröckelung usw. in der Praxis gar nicht gibt? Ich habe das im Programm noch nie probiert, und werde das vermutlich auch nicht tun, denn mein Workflow beim Messen funktoniert seit 10 Jahren und darauf kann ich mich hundertprozentig verlassen.

Wenn es irgendwann erschwinglich wird, und die Messaufgaben stark zunehmen, dann ginge die Überlegung in Richtung 3D-Scanner. Der Begriff "Punktwolke" bekommt dann eine ganz andere Dimension, und mich würde interessieren, ob die vielen Milliarden von Punkten in Dicam noch zu handhaben sind?

Bis dahin bleibe ich bei der alten Technik, und nehme pro Baustelle zwischen 100 und 1000 Punkte auf, an denen ich den Bestand schlüssig modellieren kann. Messen ist kein Selbstzweck, sondern dient als Grundlage zum passgenauen Konstruieren, und das habe ich mit meinen Messwerkzeugen noch immer perfekt hinbekommen. Smile

Re: Hilti Pos 15

Posted: 26.10.2016 08:03
Author: Bons
Danke Gottlieb
Achso, dann muss man den Import der Punkteliste CSV noch dazu kaufen

Re: Hilti Pos 15

Posted: 26.10.2016 08:06
Author: Bons
Wenn man so ein Gerät hat dann will man natürlich alles damit aufmessen ... nur bin ich damit auch schneller.

Hier mal einen Neubau ... wie oft muss man da das Gerät denn umstellen ... bin ich da nicht schneller mit dem Bandmaß

Und wie flach kann der Winkel sein vom Gerät zur Wandecke ... wie man im Bild an den roten Linien sieht

Re: Hilti Pos 15

Posted: 26.10.2016 08:25
Author: BEAR
Um bei deinem Bild zu bleiben ,

Wenn sonst nichts im Weg ist (Bäume , Steinpakete , Nachbarin ) Very Happy
für die angezeigten Punkte gar nicht !

Die Ecke direkt anschießen geht so oder so nicht gut ,
ich schieße da immer direkt daneben für die Wandflucht und verschneide nachher die Linien oder Wände . für das ganze Gebäude von außen Gemessen behaupte ich mal je nach Situation 2 mal Umstellen .
Kann ich auf der Betondecke aufstellen und es ist nichts im Weg , reicht auch ein Aufstellpunkt .

All times are GMT + 1 Hour
Page 1 of 6 Go to page 1, 2, 3, 4, 5, 6  Next  :| |:
http://user.dietrichs.com/